Pflegeimmobilien in Nordrhein-Westfalen

Die Zukunft der sicheren Kapitalanlage mit hoher Rendite.

Pflegeimmobilie kaufen in Nordrhein-WestfalenPflegeimmobilien kaufen in Nordrhein-Westfalen

Sie sind auf der Suche nach einer Pflegeimmobilie in Nordrhein-Westfalen?

Gerne beraten wir Sie! Gute Renditen, die Sicherheit und Planbarkeit Ihres Investments, sind überzeugende Vorteile für eine Kapitalanlage in Pflegeimmobilien. Sie als Kunde, Ihre Ziele und die Sicherheit Ihres Vermögens stehen bei uns an erster Stelle.

Möchten Sie direkt zu unserem Angebotsportfolio von Pflegeimmobilien in Nordrhein-Westfalen, dann klicken Sie hier bitte hier

Wir als Experten auf dem Gebiet der Kapitalanlage finden für Sie die Pflegeimmobilie, die zu Ihnen, Ihren Wünschen und Zielen passt. Wir informieren und beraten Sie rund um das Thema Pflegeimmobilien, Investment und Geldanlage. Für Sie machen wir uns auf die Suche, analysieren und finden das passende Objekt für Ihre sichere Investition in die Zukunft. Unser breites Portfolio an Pflegeimmobilien bietet Ihnen eine exklusive Auswahl von Pflegeeinrichtungen in verschiedenen Bundesländern und Standorten innerhalb Deutschlands. Für langfristige und sichere Investments, einschließlich einer guten Rendite sind Pflegeimmobilien dem klassischen Immobilienmarkt weit voraus. Überzeugende Vorteile im Vergleich zur Eigentumswohnung sind insbesondere die Sicherheit und Planbarkeit ihrer Investition sowie langfristig sichere Mieteinnahmen und gute Renditen bei vergleichsweise geringen Anschaffungskosten.

Die Entwicklung des Pflegemarktes und die Entwicklungstendenz von Pflegeimmobilien wird durch statistische Daten ersichtlich. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen ist aufgrund verschiedener Entwicklungstendenzen besonders interessant für Ihre Investition in Pflegeimmobilien.

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen ist mit rund 17,5 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland in Deutschland. Internationale Städte wie Düsseldorf, die Hauptstadt Nordrhein-Westfalens oder aber Köln und das Ruhrgebiet tragen zu dem Bekanntheitsgrad Nordrhein-Westfalens bei. Im Norden und Nordosten grenzt Nordrhein-Westfalen an Niedersachsen. Im Südosten an Hessen grenzend, so liegt es im Westen an den Ländergrenzen zu Belgien und den Niederlanden.

Nordrhein-Westfalen ist für Sie als Standort Ihrer Pflegeimmobilie interessant? Die überzeugenden Vorteile für ein zukunftsträchtiges Investment in eine Pflegeimmobilie in Nordrhein-Westfalen lassen sich an vier entscheidenden Indikatoren herausstellen.

Ein Blick in die Zukunft: Statistische Daten des Pflegemarktes in Nordrhein-Westfalen

Entwicklung Pflegebedürftigkeit

Die demografische Entwicklung hinzu zu einer alternden Gesellschaft ist einschlägig bekannt. Die Anzahl pflegebedürftiger Personen steigt damit in der Zukunft weiter an. Deutschlandweit wird im Jahr 2030 von einem Anteil von 8,3 % der über 80-Jährigen in der Bevölkerung ausgegangen. Allein in Nordrhein-Westfalen wird der Bevölkerungsanteil der über 80-Jährigen in einer Zeitspanne von 21 Jahren und bis zum Jahr 2030 um 2,8 % steigen. Damit steigt der Bedarf an altersgerechten Wohnungen und Wohnkonzepten rasant an. Die demografische Entwicklung führt auch zu einem Anstieg pflegebedürftiger Personen und damit einem erhöhten Bedarf an Pflegeimmobilien.

Unter Einbezug des seit Januar 2017 in kraftgetretenen Begutachtungsverfahren in der Pflegeversicherung ist die Anzahl pflegebedürftiger Personen in den Jahren 2015 bis 2017 sogar um 22 % angestiegen. Waren es im Jahr 2007 noch ca. 485.000 pflegebedürftige Personen in Nordrhein-Westfalen, so werden im Jahr 2030 bereits 693.000 pflegebedürftige Personen erwartet. Innerhalb von zwei Jahren ist die Anzahl pflegebedürftiger Personen in Nordrhein-Westfalen um 20,5 % gestiegen.

Seit dem ersten Erhebungsjahr 1999, ist die Anzahl von Personen die in Pflegeimmobilien betreut werden, sogar um 59,4 % gestiegen. Jüngsten Auswertungen prognostizieren einen weiteren Anstieg, der zwangsläufig auf die alternde Gesellschaft und demografische Entwicklung zurückzuführen ist. Ein prozentualer Anstieg pflegebedürftiger Personen in der Gesellschaft führt automatisch auch zu einer erhöhten Nachfrage an Pflegeimmobilien.

Entwicklung Angebot an Pflegeeinrichtungen

Mit zunehmenden Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir auf zusätzliche Hilfe und Betreuung angewiesen sind. Ob durch einen ambulanten Pflegedienst oder eine stationäre Betreuung in einer Pflegeeinrichtung, die Zahl und der Bedarf an Pflegefachkräften ist stark ansteigend und hat sich seit 1999 % mehr als verdoppelt. Die Anzahl der Beschäftigen im Pflegesektor ist seit 1999 bis zum Jahr 2015 um 74 % gestiegen. Das Bundesministerium spricht im Jahr 2015 von 1,1 Millionen Beschäftigter in ambulanten Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen. Ebenso ist die Anzahl der Pflegefachkräfte, die in der ambulanten und stationären Pflege beschäftigt sind, in 16 Jahren um 77 % gestiegen.

Alleine die Anzahl von Beschäftigen in Pflegeimmobilien ist seit dem Jahr 1999 um 60 % angestiegen und knapp 80.255 Pflegekräfte sind aktuell in der stationären Pflege beschäftigt. In der ambulanten Pflege können wir in dem gleichen Zeitraum sogar von einem Anstieg von 80 % sprechen.

Entwicklung Bedarf Pflegeeinrichtungen

Der starke Anstieg von beschäftigten Personen im Pflegesektor zeigt sich in der Entwicklung von Pflegeimmobilien in Deutschland und am Standort Nordrhein-Westfalen. Mit einer Zahl von 2.626 im Jahr 2015 ist die Kapazität an Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zum Jahr 2009 um rund 17,7 % gestiegen. Besonders interessant: Nordrhein-Westfalen liegt mit einem Anstieg von rund 17,7 % neuer Pflegeimmobilien über dem deutschlandweiten Durchschnitt. In dem gleichen Zeitraum ist die Anzahl und Kapazität an Pflegeimmobilien in Deutschland um 16,9 % gestiegen. Vergleichbar mit dem Bundesland Bayern ist Nordrhein-Westfalen als Standort einer Pflegeimmobilie besonders vielversprechend.

Aktive Betreiber

2015 sind in Deutschland 13.596 Pflegeimmobilien verzeichnet. Aktuell werden fast die Hälfte der Pflegeeinrichtungen von privaten Trägern verwaltet und betrieben. Am Standort Nordrhein-Westfalen werden 33,2 % der Pflegeimmobilien von privaten Trägern betreut und verwaltet. Der demografische Wandel, die alternde Gesellschaft und die steigende Anzahl an benötigtem altersgerechten Wohnraum machen uns folgendes klar: Der Bedarf an Pflegeimmobilien steigt weiter an. Damit einhergehend steigt auch die Prozentzahl privater Träger im Pflegemarkt.

Der Pflegemarkt wird somit immer bedeutsamer für Investoren und Kapitalanleger. Pflegeimmobilien sind eine langfristige und sichere Investition mit hohen Renditen.

Der steigende Bedarf an Pflegeimmobilien bietet für Sie interessante und profitable Möglichkeiten der Altersvorsorge und Kapitalanlage. Die überzeugenden Vorteile liegen in einer guten Rendite, langfristiger Planbarkeit und Sicherheit. Dadurch, dass Ihr Wohnraum nicht an Privatpersonen, sondern an die Pächter der jeweiligen Immobilie vermietet wird, haben Sie deutlich weniger Aufwand und Risiko. Pachtverträge belaufen sich zumeist auf 20 Jahre, was eine 20-jährige Sicherheit Ihrer Mieteinnahme bedeutet. Außerdem brauchen Sie sich nicht um Renovierungs- oder Wartungsarbeiten zu kümmern. Auch hier liegt die Sorgfaltspflicht beim Pächter.

Sichern Sie sich Ihre Kapitalanlage und treten Sie mit uns in Kontakt:

NACHRICHT SCHREIBEN

Rückruf von Torsten Kohfahl persönlich nur auf ausdrücklichen Wunsch

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme ihnen zu!

Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Stern aus.

Bild Quelle: Wolfgang Pagenstecher - Wappenentwurf (1947): für das Land Nordrhein-Westfalen - extracted from PDF file on www.landtag.nrw.de by User:Madden, Gemeinfrei, Link